PROJEKTÜBERSICHT

SapoPlant

Ökologischer Pflanzenschutz aus Leguminosen

Saponine sind natürliche, von Pflanzen synthetisierte Biotenside. Im Projekt SapoPlant untersucht das  Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte an der Humboldt-Universität zu Berlin (IASP) den Anbau von in Deutschland wachsenden Pflanzen, um daraus Saponine zu gewinnen. Diese sollen später zum Beispiel für den ökologischen Pflanzenschutz eingesetzt werden. Hierbei stehen Pflanzen im Mittelpunkt, die auch als Futtermittel oder nachwachsender Rohstoff für die Energieerzeugung genutzt werden können. Ziel ist, besonders saponinhaltigen Pflanzen unter den spezifischen Boden- und Klimabedingungen der Region Brandenburg landwirtschaftlich zu kultivieren. Als Arten kommen Vertreter der Leguminosen wie Luzerne, Bockshornklee und Steinklee sowie die Riesengoldrute als Vertreter der Korbblütengewächse in Frage. 

 

Von Anbau bis Vermarktung 

In mehrjährigen Parzellenfeldversuchen und einem on-farm-Versuch werden pflanzenbauliche Einflussfaktoren wie Sortenwahl und Schnittregime variiert. Auch den Effekt der Konservierung des Ernteguts über Silierung und Trocknung auf die Gesamtsaponinkonzentration in den Pflanzen untersuchen die Wissenschaftler. Zudem erheben sie Ertragsparameter. 

Das Vorhaben schließt eine Nutzungsbewertung der extrahierten Reststoffe sowie eine Wirtschaftlichkeitsbewertung des Gesamtprozesses von Anbau über Verarbeitung bis zur Vermarktung der gewonnenen Extrakte ein. 

Die gewählten Pflanzen werden in die ackerbauliche Fruchtfolge integriert, wo sie  überdies den Humusaufbau fördern, die Bodenstruktur verbessern, den Bedarf an N-Düngern verringern und  die Artendiversität erhöhen. Die blühenden Bestände sind außerdem eine hervorragende Bienenweide. 

 

 

Quelle für diesen Text: IASP-Projektantrag 

PROJEKTLAUFZEIT:

01.10.2021 - 30.09.2024

PROJEKTFÖRDERUNG:

Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz Brandenburg (MLUK)

FÖRDERKENNZEICHEN:

entfällt

PROJEKTLEITUNG:

Dr. rer. agr. Stefan Köhler (IASP)

KOOPERATIONSPARTNER:

Havelland Ribbeck GbR