Parzellentag 2024 Landwirtschaft im Dialog

Kulturen und Unternehmen auf einer Fläche

Warum sollten Landwirte und Landwirtinnen zum Brandenburger Parzellentag kommen? Diese Frage drängt sich auf angesichts eines strahlenden 20. Juni nach teils kühlen und regnerischen Wochen. Da wollten viele raus auf den Acker. Doch es lohnte sich, auch mal einen Tag Bildungsurlaub einzulegen – für den Infotag an den Parzellen am vergangenen Donnerstag.

Denn die Chance, die der Parzellentag bietet, ist einmalig: Fachleute aus der Landwirtschafts- und Ernährungsbranche können sich auf einer Fachführung über nachgefragte Kulturen – wie Schwarzkümmel, Hanf und Kichererbse informieren und direkt danach die potenziellen Abnehmer kennenlernen. Denn die Kulturen und die Unternehmensvertreter stehen auf der gleichen Fläche.

Erdacht und konzipiert wurde er nun zum vierten Mal von „Landwirtschaft im Dialog“. Die Kooperation aus Koordinierungsstelle am Institut für Lebensmittel- und Umweltforschung (ILU) mit dem Landesbauernverband Brandenburg (LBV) organisiert diese Veranstaltung jedes Jahr auf dem Gelände des MAFZ Erlebnispark Paaren.

Die landwirtschaftliche Fortbildung erwächst quasi aus den Parzellen und Fachgesprächen. Denn das einmalige am „Infotag an den Demo-Parzellen“: Alles, was die Landwirtschaft ausmacht, findet an einem Ort statt. Während auf der einen Seite die Kulturen auf rund 20 Parzellen wachsen, stehen gegenüber die Stände der Aussteller.

Unter anderem Hanf, Öllein, Schwarzkümmel, Lupine und Braugerste gediehen auf den kleinen Flächen. Gekommen zum MAFZ waren nicht nur Landwirte, die wissen wollten, wie sie ihr Feldfruchtangebot erweitern können. Angereist waren zum Beispiel auch Vertreter mehrerer Ölmühlen, ein Bäcker, ein Bierspezialist, Unternehmen, die Hanf und Raps verwerten und ein Netzwerk, das die Lupine vermarktet.

Das Team von Landwirtschaft im Dialog bedankt sich an dieser Stelle nochmals herzlich bei den vielen Besuchern, Referenten und Ausstellern für ihr Kommen, für die tolle Mitarbeit und die konzentrierten Fachgespräche. Zudem war es sehr spannend, all die vielfältigen Produkte kennen lernen zu dürfen, die vor Ort gezeigt und teils live produziert wurden – vom Schwarzkümmelöl bis zum Ackerbohnenbrot, von der Hanffaserplatte bis zum Lupinenkaffee. Es hat uns sehr viel Freude bereitet und wir können den Parzellentag 2025 kaum noch erwarten.

Alle Kulturen sowie beteiligten Unternehmen und Organisationen stehen im Parzellenführer 2024. Den aktuellen Parzellenführer finden Sie hier: https://www.ilu-ev.de/koordinierungsstelle/news/downloads-presse/

Share This Story, Choose Your Platform!