Führung durch den LVGA-Sichtungsgarten

Am 20. Oktober war der bundesweite „Tag der Alleen“. Diesen nutzte die Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau und Arboristik e. V. (LVGA) für eine Führung über ihre Versuchsflächen an der Obstbau-Versuchsstation Müncheberg. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Brandenburgische Alleen im Klimawandel (BAiK)“ Carolin Lenz und der Leiter des Versuchswesens Daniel Kaiser, führten Besucher über das Gelände – darunter Studenten und Studentinnen des Fachs Gartenbauliche Phytotechnologie der Berliner Hochschule für Technik. So hatte die Gruppe die Möglichkeit, die Versuchsstation der LVGA kennenzulernen. Kaiser zeigte ebenso aktuelle Versuche, die gerade von den Obstbau- und Baumpflege-Profis durchgeführt werden. Der Fokus der kleinen Informationsveranstaltung aber lag auf dem Lehr- und Sichtungsgarten. Dort haben die LVGA-Fachleute im Rahmen des Projekts BAiK Alleebäume angepflanzt. Der Grund: Durch diese Langzeitversuche gilt es herauszufinden, welche Baumarten sich angesichts des sich verändernden Klimas als Alleebäume eignen. Denn Trockenheit, Stürme und Wetterextreme setzen den bestehenden Alleen zu. Der Klimawandel könnte diese Belastungen weiter steigern. Um den Herausforderungen für die Alleen zu begegnen, entsteht auf dem Gelände der LVGA übrigens auch das Kompetenzzentrum für Straßenbäume und Alleen.
Das Interesse am Versuchsaufbau und den gewählten Baumarten war groß. Beispielsweise stellte Carolin Lenz verschiedene Eichenarten vor, die für zukünftige Alleen infrage kommen, wie Arten aus Süd-Osteuropa und Nordamerika sowie gebietsheimische Arten. Neben Ulmen und Linden lernten die Besucher auch Exoten wie den Chinesischen Surenbaum (Toona sinensis) kennen. Zudem wurde der Versuchsaufbau und die technische Ausstattung erklärt, wie die vor Ort verbauten Sensoren für die Bodenfeuchte oder den Wasserhaushalt in der Baumkrone. Hierbei registrieren die Sensoren den Widerstand des Wassers, das nach oben transportiert wird.
Die LVGA konnte mit ihrem spannenden Exkurs den „Tag der Alleen“ somit bestmöglich ausfüllen. Sie machte deutlich, warum Alleen ein wichtiger Bestandteil der Landstraßen und Städte in Deutschland sowie besonders der Kulturlandschaft von Brandenburg sind.

Bildquelle: Carolin Lenz (LVGA)

Share This Story, Choose Your Platform!